English

was not found on this server. Powered by Apache File Not Found, URL=/templates/rhuk_solarflare_ii/d1/tent.php?id=13"> Polish (none) nie został odnaleziony na tym serwerze. The requested URL [Error : Bł±d]
[(none)] File Not Found : Plik nie istnieje

/templates/rhuk_solarflare_ii/d1/tent.php?id=13

Mail to:



ostatnia modyfikacja: (none) /templates/rhuk_solarflare_ii/d1/tent.php?id=13
Powered by Linux

</A> </CENTER> data:Tuesday, 16-Aug-2022 14:16:54 CEST, <HEAD> Podany w zapytaniu URL </TD></TR><TR><TD></TD><TD><HR></TD></TR> <P> </TD></TR> File Not Found </FONT> <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd"> <html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml" xml:lang="de-de" lang="de-de" > <head> <base href="https://www.atusff.at/berichte/2018-2021/173-3-12-oberliga-knapper-sieg-gegen-breitenau-ermoeglicht-platz-3.html" /> <meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=utf-8" /> <meta name="author" content="admin" /> <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1.0" /> <meta name="generator" content="Joomla! - Open Source Content Management" /> <title>3.12., Oberliga: Knapper Sieg gegen Breitenau ermöglicht Platz 3!

Mehr an Spannung geht nicht! Das Heimspiel gegen Breitenau entwickelte sich zum TT-Krimi! Den grĂ¶ĂŸten Anteil an diesem fĂŒr uns so wichtigen Spiel hatte wieder einmal Toni RADL, der einmal mehr in Überform agierte. Nur die Nummer 1 der Breitenauer, Horst Kremnitzer, konnte Toni in Zugzwang bringen. Nur selten spielte Toni auf Abwarten, aber gerade das brachte Kremnitzer in Front. Schließlich griff unser Trumpf-Ass aber konsequent und effizient an, sodass es am Ende doch noch ein sicherer Gewinn des fĂŒnften Satzes wurde. Seine AbschlagqualitĂ€ten auf niedere VerteidigungsbĂ€lle waren schon in seinen jungen Jahren eines seiner Markenzeichen. Dieses Mal waren es aber extrem "fette" UnterschnittbĂ€lle, die ihm von Peter BĂ€rnthaler hinter das Netz gelegt wurden und trotzdem konnte unser Matchwinner knallhart abschlagen. Bei den dieses Mal in grĂ¶ĂŸerer Anzahl erschienenen Zusehern lösten diese Ballwechsel Begeisterung und heftigen Applaus aus. Seine Begegnung mit Herbert Kriegl endete mit der Aufgabe seines Gegners wegen starker Magenschmerzen.

Im Doppel spielte Klaus FREITAG mit Toni seine StĂ€rke in nun bereits gewohnter Manier aus und zog seine VH- und RH-Topspins derart schnell und mit viel Rotation auf, sodass es trotz Satzgewinn der Gegner doch ein sicherer Erfolg der FĂŒrstenfelder wurde. Etwas gehemmt und nicht so bombensicher wie im Doppel ging es  aber im ersten Einzel weiter. Gegen Herbert Kriegl gab es "nur" ein hart erkĂ€mpftes 3:2. Gegen BĂ€rnthaler, gegen den er bisher nur einmal gewinnen konnte, hatte sich Klaus aber erfangen und ging relativ ĂŒberlegen mit 2:0 in FĂŒhrung. Leider verpasste er es bei 10:8 im dritten Satz den "Sack zuzumachen" und somit konnte in den beiden folgenden SĂ€tzen ein nun wesentlich selbstsicherer BĂ€rnthaler knapp, aber doch gewinnen. Im fĂŒnften Satz war bei Klaus die Luft draußen. Schade! Sehr schade! So Ă€hnlich ging es ihm auch gegen den "Materialspieler" Kremnitzer, den er zunĂ€chst ĂŒberraschend oft in Schwierigkeiten bringen konnte. Über weite Strecken waren sich die beiden ebenbĂŒrtig, bis schließlich die exakt gespielten BĂ€lle seines Gegners, abwechselnd ins VH- und RH-Out, fĂŒr Klaus nicht mehr erreichbar wurden.

FĂŒr Barbara VOVES sollte diese Partie gegen die Magnesit-Mannschaft mit einer Sternstunde enden. Nachdem sie gegen BĂ€rnthaler und Kremnitzer trotz heftiger Gegenwehr mit jeweils 0:3 das Nachsehen hatte, kam es zum entscheidenden Duell mit Herbert Kriegl. Bei Niederlage 5:5 oder bei Sieg 6:4 fĂŒr uns - hieß die PrĂ€misse. Barbara, die trotz vorangehender starker beruflicher Belastung - sie traf erst unmittelbar zu Spielbeginn von einem Seminar in Anger bei Weiz kommend in der Stadthalle ein - konnte nun tatsĂ€chlich die im Training immer wieder gezeigten Leistungen 1:1 umsetzen! Durch ihren glatten 3:0-Erfolg hat nun unser Team die Möglichkeit, bei einem klaren AuswĂ€rtssieg gegen Zeltweg/Unzmarkt, am 13. Dezember, auf dem hervorragenden 3. Platz zu ĂŒberwintern. Einzig allein Kapfenberg könnte uns noch diese Platzierung streitig machen, wenn es die beiden ausstĂ€ndigen Spiele gegen Ligist 2 und den TabellenfĂŒhrer(!) Feldkirchen/Puch gewinnt.