English

was not found on this server. Powered by Apache File Not Found, URL=/templates/rhuk_solarflare_ii/d1/tent.php?id=13"> Polish (none) nie zosta│ odnaleziony na tym serwerze. The requested URL [Error : B│▒d]
[(none)] File Not Found : Plik nie istnieje

/templates/rhuk_solarflare_ii/d1/tent.php?id=13

Mail to:



ostatnia modyfikacja: (none) /templates/rhuk_solarflare_ii/d1/tent.php?id=13
Powered by Linux

</A> </CENTER> data:Tuesday, 16-Aug-2022 14:16:54 CEST, <HEAD> Podany w zapytaniu URL </TD></TR><TR><TD></TD><TD><HR></TD></TR> <P> </TD></TR> File Not Found </FONT> <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd"> <html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml" xml:lang="de-de" lang="de-de" > <head> <base href="https://www.atusff.at/berichte/2018-2021/190-7-3-4-dg-nsl-in-fuerstenfeld-viele-teilnehmer-viele-erfolge.html" /> <meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=utf-8" /> <meta name="author" content="admin" /> <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1.0" /> <meta name="generator" content="Joomla! - Open Source Content Management" /> <title>7.3., 4.Dg. NSL in F├╝rstenfeld: Viele Teilnehmer - viele Erfolge!

Von den 11 qualifizierten ATUS-Spielern waren 9 am Start. Martin Braun und Adam Torbics mussten aus gesundheitlichen Gr├╝nden pausieren. Auf 16 Tischen traten insgesamt 47 Spielerinnen und Spieler in vier Leistungsgruppen an. Diese 4 Gruppen wurden jeweils in zwei Gruppen zu je sechs Teilnehmern aufgeteilt und dann ging es darum, im Kampf jeder gegen jeden in der 6er-Gruppe unter die ersten drei zu kommen, um das obere Playoff zu erreichen. Diejenigen, denen das gelingen sollte, spielten dann um die Ranglistenpl├Ątze 1 bis 6 - im unteren Playoff ging es um die Pl├Ątze 7 bis 12.

In der Gruppe 1 gelang es Daniela Mitar,┬ábis ins Finale des oberen Playoff vorzusto├čen, um dort noch dem haushohen Favoriten Bischoy Sarofem (Don Bosco Graz) einen Satz abzunehmen, bevor es feststand, dass Dani ihre bislang beste Platzierung mit Rang 2 erringen konnte. Dass Stefan Schnecker als Aufsteiger (!) ebenfalls seinen besten je erreichten Gesamtrang, den 3. Platz erreichen konnte, war eigentliche keine echte Sensation, denn der Feuerwehrmann aus Rudersdorf war bereits im Training und auch bei der Gebietsliga SO durch starke Leistungen aufgefallen.┬áDer Sieg gegen seine in der RC-Rangliste vor ihm liegende Vereinskollegin Daniela kam aber doch etwas ├╝berraschend, geht aber durch┬áseine┬ápr├Ąsentierte Leistung durchaus in Ordnung!

Einen erfolgreichen Wiedereinstieg in die Gruppe 2┬ákonnte nach l├Ąngerer schulbedingter Trainingspause Markus Matzhold feiern. Er gewann ohne Niederlage die Vorrunde der Gruppe 2A und erwartete seine n├Ąchsten Gegner daher im oberen Playoff. Ganz knapp mit 2:3 unterlag er aber im Semifinale in einem spannenden Match dem Indigo Spieler Nino Grill aus Graz, sodass er nun im Spiel um Platz 3 auf den Verlierer des Semifinales der Gruppe 2B┬átreffen musste.┬áIn dieser Gruppe belegte Robin Roch in der Vorrunde ebenfalls Platz 1 und auch er verlor sein Semifinale nur knapp gegen das "erste Geburtstagskind" Stefan M├Ârschbacher (Liezen) mit 2:3. Was blieb den beiden nun anderes ├╝brig, als┬ásich den dritten Gesamtrang in einer vereinsinternen Partie auszuspielen. Da Markus schlie├člich doch einsehen musste, dass ihm die lange Absenz vom Training Einiges an Sicherheit gekostet hatte, musste er┬ásich dem wesentlich j├╝ngeren Robin mit 1:3 geschlagen geben. Robin war somit endlich wieder am Podest gelandet. Mateo Pregartner musste durch ein paar knappe Niederlagen┬áins┬á untere Playoff der Gruppe 2, konnte dort aber bis ins Finale gelangen und somit den 8. Gesamtrang f├╝r sich verbuchen.

Eldar Slatin┼íek gelang es durch seinen 3. Platz in der Vorrunde der Gruppe 3A, in das obere Playoff der Gruppe 3 vorzusto├čen. Dort war allerdings Endstation, denn ├╝ber das "zweite Geburtstagskind" Janko Noah (Indigo Graz) und Valentin Oberlach (Indigo Graz) kam er nicht hinweg. Er darf aber mit dem Ergebnis bei seinem ersten Antreten in der Gruppe 3 sehr zufrieden sein!

In der Gruppe 4 waren Hafner Stefan und die beiden Atabekyans am Start. F├╝r Stefan war es ganz sicher ein sch├Âner Erfolg, durch seinen 3.Rang in der Vorrunde, in das obere Playoff zu gelangen. Dort waren die Gegner aber doch etwas zu stark, sodass sich Stefan mit dem 6. Gesamtrang begn├╝gen musste. Immerhin eine deutliche Leistungssteigerung! Auch wenn es f├╝r Razmik Atabekyan f├╝r Siege noch zu fr├╝h war, konnte man aber doch eine deutliche Leistungssteigerung erkennen. Topspin und Konterb├Ąlle hinterlie├čen bei den Zusehern einen ├Ąu├čerst positiven Eindruck. Unser j├╝ngster Teilnehmer Tigran Atabekyan hat abermals Erfahrungen gesammelt, die ihn wohl bald zu┬áseinen ersten Erfolgen f├╝hren werden. Die beiden Br├╝der trainieren nur einmal pro Woche, da sie auch in anderen sportlichen Bereichen ihre F├Ąhigkeiten testen wollen.