English

was not found on this server. Powered by Apache File Not Found, URL=/templates/rhuk_solarflare_ii/d1/tent.php?id=13"> Polish (none) nie zosta│ odnaleziony na tym serwerze. The requested URL [Error : B│▒d]
[(none)] File Not Found : Plik nie istnieje

/templates/rhuk_solarflare_ii/d1/tent.php?id=13

Mail to:



ostatnia modyfikacja: (none) /templates/rhuk_solarflare_ii/d1/tent.php?id=13
Powered by Linux

</A> </CENTER> data:Tuesday, 16-Aug-2022 14:16:54 CEST, <HEAD> Podany w zapytaniu URL </TD></TR><TR><TD></TD><TD><HR></TD></TR> <P> </TD></TR> File Not Found </FONT> <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd"> <html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml" xml:lang="de-de" lang="de-de" > <head> <base href="https://www.atusff.at/berichte/2017-2018/75-27-5-stms-u11-u13-in-judenburg-daniela-holt-sich-den-titel-im-doppel.html" /> <meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=utf-8" /> <meta name="author" content="admin" /> <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1.0" /> <meta name="generator" content="Joomla! - Open Source Content Management" /> <title>27.5.: STMS U11/U13 in Judenburg - Daniela holt sich den Titel im Doppel!

├ťberaus erfolgreich verliefen die Titelk├Ąmpfe 2018 f├╝r Daniela Mitar (12). Obwohl die erreichten Platzierungen insgeheim doch erwartet wurden, durfte sich unsere stark verbesserte Dani dar├╝ber freuen, dass sie ihrer Favoritenrolle neben der herausragenden Juliana Sarofem (Don Bosco-Graz) gerecht werden konnte. Mit Sarofem als Doppelpartnerin konnte nat├╝rlich nichts anbrennen: Platz 1!Mit Sarofem als Gegnerin war aber nicht viel zu holen. Sowohl im Einzel, das ganz klar an die ├Âsterreichische Spitzenspielerin ging, als auch im Mix-Bewerb, den Dani mit dem aufstrebenden Talent Sebastian Haberl aus Langenwang bestritt, musste sie die ├ťberlegenheit der Don Bosco-Spielerin, die mit ihrem Bruder angetreten war, anerkennen. Dani hat aber in ├╝berzeugender Manier unterstrichen, dass mit ihr in der n├Ąchsten Saison, in der sie ja noch in dieser Altersgruppe verbleibt, zu rechnen sein wird.

├ťberraschend gut schlug sich aber auch Robin Roch, der Ende Dezember erst sein 11.Lebensjahr vollenden wird, sowohl im U11- als auch im U13-Bewerb. Die Vorrundenspiele im U11-Bewerb gingen alle mit 3:0 an Robin.┬á In der Hauptrunde, unter den besten 16 Spielern der Steiermark, hatte Robin aber Lospech und stie├č in der ersten Runde auf den sp├Ąteren Finalisten Daniel Frehsner. Nur im letzten Satz gelang es Robin, den Liezener in Verlegenheit zu bringen (0:3). Im U13-Bewerb musste Robin zwar gegen Emil Weller (Post Graz) eine knappes 2:3 hinnehmen, die restlichen Spiele gingen aber klar an ihn. Damit belegte er auch in dieser Vorrunde Platz 1! In der ersten Hauptrunde traf er auf den Gesetzten Max-Urdl-Neuhold (Gratwein-Judendorf) und kam erwartungsgem├Ą├č sogleich mit 0:2 in R├╝ckstand. Dann aber wuchs Robin ├╝ber sich hinaus und schlug mit ge├Ąnderter Taktik zur├╝ck: 2:2! Dass Robin den f├╝nften Satz knapp mit 9:11 abgeben musste, tat zwar ein bisschen weh, zeigt aber nur, dass Robin, der unmittelbar nach einer 8w├Âchigen Zwangspause (Beinverletzung) angetreten war, bei entsprechendem Flei├č noch sehr viel erreichen kann.

F├╝r Mateo Pregartener (12) war es das erste Antreten bei einer steirischen U13-Meisterschaft. Er zeigte sich technisch zwar stark verbessert - sein Vorhand-Topspin wird immer st├Ąrker - , wei├č aber noch nicht, wann er ihn mit der entsprechenden Qualit├Ąt spielen muss. Somit ist es leider einige Male vorgekommen, dass er nach hoher F├╝hrung Vorrundenspiele abgeben musste. Dazu kam nat├╝rlich auch noch ein bisschen Pech - die Nachspiele gingen fast durchwegs an die Gegner. Er gewinnt gegen Sven Serschen (ATSE-Graz) mit 3:0, verliert aber die beiden Spiele gegen Tristan H├Âller (Indigo-Graz) und Alex Prager (Mariazell) jeweils mit 1:3. Mit dem Gesamtverh├Ąltnis 1:2 war eine Teilnahme am Hauptbewerb nicht mehr m├Âglich. F├╝r Mateo hei├čt es nun, durch zu tauchen, flei├čig zu trainieren, um im Herbst die entsprechenden Erfolge nach Hause zu bringen.