English

was not found on this server. Powered by Apache File Not Found, URL=/templates/rhuk_solarflare_ii/d1/tent.php?id=13"> Polish (none) nie zosta│ odnaleziony na tym serwerze. The requested URL [Error : B│▒d]
[(none)] File Not Found : Plik nie istnieje

/templates/rhuk_solarflare_ii/d1/tent.php?id=13

Mail to:



ostatnia modyfikacja: (none) /templates/rhuk_solarflare_ii/d1/tent.php?id=13
Powered by Linux

</A> </CENTER> data:Tuesday, 16-Aug-2022 14:16:54 CEST, <HEAD> Podany w zapytaniu URL </TD></TR><TR><TD></TD><TD><HR></TD></TR> <P> </TD></TR> File Not Found </FONT> <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd"> <html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml" xml:lang="de-de" lang="de-de" > <head> <base href="https://www.atusff.at/berichte/2017-2018.html" /> <meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=utf-8" /> <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1.0" /> <meta name="generator" content="Joomla! - Open Source Content Management" /> <title>2017/2018

27.1. 2018:

F├╝r unseren Obmann wird es immer schwieriger, die beiden gemeldeten Mannschaften in der GLSO zu besetzen. Seit Herbst 2017 m├╝ssen 6 (!) fixe Ausf├Ąlle verkraftet werden: Kai KNIEDL(aufgeh├Ârt), Florian VOVES (aufgeh├Ârt), Markus SCHWARZ (krankheitsbedingter Ausfall bis April 2018), Christoph M├ťLLER (aus gesundheitlichen Gr├╝nden aufgeh├Ârt), Herbert KLAINDL(abgemeldet), Daniel TURRER (berufliche ├ťberlastung). Bei den in Feldbach ausgetragenen ersten drei Runden der Gebietsliga SO hielten sich die Erfolge unserer beiden Teams in Grenzen.

AFUE 2 konnte zwar die Begegnung gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Lager 7:0 gewinnen, holte sich auch einen 6:2-Sieg gegen das Team von Don Bosco Graz, das mit einer Nachwuchsmannschaft angereist war, musste aber gegen das "Zweierteam" ATSE-Graz - der 11-j├Ąhrige Hlade war zum Schnuppern dabei - eine bittere 2:6-Niederlage einstecken. Die 11-j├Ąhrige Ersatzspielerin Daniela Mitar - sie musste f├╝r Daniel Turrer einspringen - schlug sich hervorragend und brachte die 17-j├Ąhrige Julia Pfeiffenberger ganz sch├Ân in Ber├Ąngnis. F├╝r die beiden letzten Spiele wurde Stefan Schnecker (AFUE 3) vorgezogen. Er war zwar knapp dran, den hervorragend agierenden Boris Klajic zu bezwingen, musste sich aber wie seine beiden Mitspieler W. Voves und J. Rath, die nur gegen den Nachwuchsspieler Erfolge verzeichnen konnten, mit einem doch etwas ├╝berraschenden Punkteverlust abfinden.

AFUE 3 (K├Ânig/Schnecker/Braun) hatte im vorgezogenen Spiel gegen Kanindorf (W.Krugleitner/M.Krugleitner/Klaindl) mit 3:6 das Nachsehen, wobei aber zur Entschuldigung der beiden HTL-Sch├╝ler Stefan und Martin angef├╝hrt werden darf, dass beide einen 9-Stunden-Unterrichtstag hinter sich hatten, direkt von den Eltern von der Schule nach Kaindorf gebracht wurden und dann noch eine Wartezeit von einer Stunde bis zum tats├Ąchlichen Spielbeginn verkraften mussten, da die Kaindorfer eine Stunde vor Spielbeginn noch ein ebenfalls vorgezogenes Spiel gegen Hartberg begonnen hatten...┬á Die Partie der 3. Runde gegen die Konkurrenten aus eigenem Haus ging, wie oben berichtet mit 7:0 verloren, wurde aber von den Ersatzspielern Julian Hirtenfelder, Markus K├Ânig und Daniela Mitar bestritten.

Um nun beim n├Ąchsten Durchgang in F├╝rstenfeld nicht noch einmal in die unangenehme Lage zu kommen, durch Hin- und Her-Jonglieren von Spielern abermals Patchwork-Teams lukrieren zu m├╝ssen, wird nun mit dem R├╝ckzug von AFUE 3 spekuliert. Somit k├Ânnte AFUE 2 immer fix besetzt werden.

 

 

 

Einen gro├čartigen Erfolg konnte Jakob beim sehr gut besetzten TT-Turnier in Deutschlandsberg verbuchen. 40 Teilnehmer traten in 8 Gruppen in der Vorrunde zur Gruppe D (bis 1050 Punkte) an. Jakob, der am 11.3. in F├╝rstenfeld im Rahmen des 3. Durchganges der steirischen Nachwuchssuperliga das erste Mal in Gruppe 1, also gegen die besten Nachwuchsspieler der Steiermark antreten wird, konnte bei diesem Traditionsturnier in der Weststeiermark alle Vorrundenspiele ohne Satzverlust gewinnen. In weiterer Folge konnte er im KO-System Christoph Monschein (Retznei), G├╝nter Neubauer (Lannach), Andreas Schwammerling (ATSE Graz) und schlie├člich im Finale Gerhard Krasser (St.Peter im Sulmtal) 3:0 bezwingen. Das freut nat├╝rlich nicht nur seinen Vater, unseren Obmannstellvertreter G├╝nter RATH, der als Betreuer im Einsatz war, sondern alle seine Vereinskollegen. Bravo Jakob!┬á

Nachdem unser bestes M├Ądchen Daniela Mitar erst vor Kurzem den Aufstieg aus Gruppe IV geschafft hatte, konnte sie nun auch in Gruppe III ├╝berzeugen. In Kuchl (Sbg.) traten die besten Nachwuchsspielerinnen zwischen 9 und 19 gegeneinander an, um sich in der ├Âsterreichischen Rangliste m├Âglichst weit nach vorne zu spielen. Die noch nicht 12-J├Ąhrige konnte gegen so manche wesentlich ├Ąltere Spielerin gewinnen und damit ihren RCL-Punktestand um knapp 60 Punkte erh├Âhen. Nach dem ersten Spieltag lag Daniela mit zwei anderen M├Ądchen punktegleich mit jeweils drei Siegen und zwei Niederlagen auf den m├Âglichen Pl├Ątzen 2 bis 4. Da in derartigen F├Ąllen das Satzverh├Ąltnis ausschlaggebend ist, musste sich Daniela leider mit Platz 4 zufrieden geben und vers├Ąumte somit den Aufstieg in das obere Play-off nur um eine Position. Am n├Ąchsten Tag wurden die Platzierungen im oberen Play-off (1-6) und im unteren Play-off (7-12) ausgespielt. Da Daniela nun im unteren Play-off alle Spiele gewinnen konnte, landete sie in der Endabrechnung vor der Grazer Indigo-Spielerin (mit mongolischen Wurzeln) Tugsjargal Dashzevag und der um ein Jahr j├╝ngeren Marlene Regner aus Unzmarkt auf dem hervorragenden 7.Platz! ┬á

 

27.12.2017:

Es hat sich eigentlich schon┬áseit einigen Wochen abgezeichnet: Florian hat genug vom Tischtennis! Der Trainingseifer hatte nachgelassen - die Leistungen stagnierten! Die Interessen des 14-j├Ąhrigen Talentes wurden immer vielf├Ąltiger und begannen sich vom Tischtennis-Leistungssport immer mehr zu entfernen. Unmittelbar nach den Weihnachtsfeiertagen blieb seinem Vater, dem Obmann des F├╝rstenfelder TT-Vereins, nichts anderes ├╝brig als seinen Sohn, souver├Ąn an erster Stelle der steirischen U15-Rangliste liegend, aus der steirischen und ├Âsterreichischen Nachwuchssuperliga zur├╝ckzuziehen. Florian m├Âchte auch bei steirischen und ├Âsterreichischen Einzel-und Doppel-Meisterschaften nicht mehr antreten. Seine bekundete Bereitschaft allein, weiterhin in der steirischen Herren-Oberliga neben Toni Radl und Klaus Freitag auf Position 3 anzutreten, wird mit dem derzeit praktizierten Trainingsaufwand wohl nicht ausreichen, um in dieser schwierigen Liga bestehen zu k├Ânnen. Nachdem R├╝cktritt von Kai Kniedl, der so wie Florian Stammspieler in der h├Âchsten Gruppe der steirischen NSL war, trifft es den Klub, der sich in der Steiermark und auch im ├╝brigen Bundesgebiet einen sehr guten Ruf als Talenteschmiede erarbeiten konnte, sehr hart, wenn nun ein weiterer Hoffnungstr├Ąger das Handtuch wirft. Obmann Voves: Wir geben nicht auf und werden weiterhin versuchen, die noch immer vorhandenen Talente zu f├Ârdern und weitere Nachwuchsspieler f├╝r diesen Sport, der sehr viel Ballgef├╝hl, Reaktion und intensives Training erfordert, zu finden.

Bild: Da war die Welt noch in Ordnung! Florian freut sich über den Pokal zum steirischen Meistertitel in der Kategorie U 13. 

Montag, 12.12.2017: Vereinsmeisterschaft

Daniela Mitar ist tats├Ąchlich in Hochform! Nach ihren Erfolgen in der steirischen und ├Âsterreichischen (!) Nachwuchssuperliga holte sie sich am Montag, den 12. Dezember, bei der Vereinsmeisterschaft 2017┬áin der Kategorie Nachwuchs den Titel. Nur einen einzigen Satz musste sie gegen den immer st├Ąrker werdenden Robin Roch abgeben, der den zweiten Platz belegen konnte.

Die Bronzemedaille geht an Jonathan Herman, der erst seit Kurzem an Meisterschaftsbewerben teilnimmt. Etwas ├╝berraschend gelang es Lili Kertai, trotz Trainingsr├╝ckstands, durch ihren Sieg gegen den h├Âher eingesch├Ątzten Mateo Pregartner den vierten Platz zu erringen.

┬áBild: Die beiden Spa├čv├Âgel Daniela und Robin geh├Âren derzeit zu den besten Nachwuchsspielern der Steiermark. Daniela ist auch in ├ľsterreich schon ganz vorne dabei! Da darf man schon einmal beim Training so richtig bl├Âdeln!

Dienstag, 5.12.2017: Heimspiel mit Toni, Klaus und Florian.

Leoben hat zwar den Spielmacher Johannes Sch├Ânleitner (1772 RCL-Punkte) zu Hause gelassen, trat aber trotzdem mit einer sehr starken Mannschaft gegen uns an.┬áDurch den 3:1-Sieg ├╝ber Reinhardt Mayer und Stefan Hufnagl tankte unser Team offensichtlich Selbstvertrauen und steigerte sich von Spiel zu Spiel. Allen voran wieder einmal Toni Radl, der zur H├Âchstform auflief und alle drei Spiele gewinnen konnte. Klaus Freitag (Bild) bezwingt Mayer und Thomas Vouk mit 3:0 und verliert (wieder einmal) im f├╝nften Satz auf -9 gegen Hufnagl. F├╝r Florian Voves war allerdings (noch) nichts zu holen - er verliert gegen Mayer mit 1:3 und gegen Hufnagl mit 0:3, wobei er gerade in der letzten Partie ├╝ber weite Strecken mithalten konnte, eine 8:5-F├╝hrung nicht ├╝ber die Runden brachte und somit weiterhin auf seinen zweiten Sieg in der Oberliga warten muss. Besonders erfreulich: Wir sind zun├Ąchst einmal die Laterne los, liegen derzeit auf Platz 10 und falls die beiden hinter uns liegenden Mannschaften Ligist 2 und Indigo 3 ihre Spiele in dieser Woche verlieren, k├Ânnten wir diese Platzierung ├╝ber die Winterpause halten.

 

Bild: Klaus Freitag hat schlie├člich doch noch zu seiner Normalform gefunden. Hier bei einem seiner effektvollen Aufschl├Ąge.

1. bis 3. Dez. 2017, Kirchbichl/Kufstein:

Obmann Voves und Daniela Mitar reisten bereits am Freitag an, um am Samstag ausgeruht in die Vorrunde einsteigen zu k├Ânnen. Florian zog es vor, aufgrund seiner Mitwirkung bei der schulischen Adventfeier den Freitag Abend noch in F├╝rstenfeld zu verbringen und erst am Samstag in der Fr├╝h, sehr fr├╝h..., mit Danielas Vater Danijel Mitar und Betreuer Marinko Grbic die 500 km-Reise anzutreten. Ein durch Nachtarbeit und Reise v├Âllig ersch├Âpfter Florian (Voves) hatte nat├╝rlich gegen die ├Âsterreichischen Spitzenspieler zun├Ąchst keine Chance und musste sich mit dem deprimierenden Sieg-Niederlagen-Verh├Ąltnis von 1:5 zufrieden geben. Da die S├Ątze nur ├Ąu├čerst knapp und zum Teil nach hoher F├╝hrung Florians verloren gingen, darf angenommen werden, dass Florian in guter Verfassung sogar um den Sieg mitgespielt h├Ątte. So hat er etwa gegen den sp├Ąteren Sieger und Aufsteiger Fabian Kindl aus Tirol im f├╝nften Satz mit 13:15 nur hauchd├╝nn verloren. Dass diese Annahme durchaus eine reale Basis aufweist, ergibt sich aus den Ergebnissen, die Florian am Sonntag einfahren konnte. Er konnte, nun fit und ausgeschlafen, alle seine restlichen Spiele und damit das untere Playoff sicher gewinnen, belegt im Endklassement Rang 9 und bleibt somit in Gruppe 5. Dass sich Daniela (Mitar) in den letzten Trainingseinheiten stark verbessert hatte, war f├╝r jedermann aus ihrem TT-Umfeld eine Tatsache. Dass Daniela es aber dieses Mal tats├Ąchlich schaffen sollte, ihre ausgezeichneten Trainingsleistungen im Wettkampf umzusetzen, kam doch f├╝r viele einer gro├čen ├ťberraschung gleich. Sowohl in der Vorrunde, in der 8 Spielerinnen jede gegen jede antreten mussten, als auch in┬á der Hauptrunde, die im Ko-System gespielt wurde, hatte Daniela nur eine einzige Gegnerin, die ihr (aus verst├Ąndlichen Gr├╝nden) ├╝berlegen war. Fang Molei, ein 13-j├Ąhriges chinesisches Ausnahmetalent - sie ist Austauschsch├╝lerin in Stockerau - gewann alle ihre Spiele ├╝berlegen mit 3:0. Mit ihren mehr als 1300 RCL-Punkten wird sie sich wohl noch in die n├Ąchste, wahrscheinlich auch in die ├╝bern├Ąchste Gruppe hinaufspielen. Daher kommt der 2. Platz Danielas wohl einem Sieg gleich, denn sie musste ganz einfach Zweite werden, um den Aufstieg in Gruppe 3 zu schaffen.

Bild: Viele gute Ratschl├Ąge hat Daniela gar nicht gebraucht. Sie war on top! Ihr n├Ąchster Auftritt: 12./13.J├Ąnner 2018, Kuchl, Salzburg.

Sonntag, 26.11., Kapfenberg/Leoben:

Alle NSL-Teilnehmer haben sich gro├čartig geschlagen! Besonders erfreulich, dass ATUS F├╝rstenfeld gleich zwei Gruppensieger zu vermelden hat! Jakob RATH (16) war in Topform, gewann gleich in der ersten Runde gegen seinen Vereinskollegen Stefan Schnecker nach 0:2-R├╝ckstand noch mit 3:2 und eilte anschlie├čend von Sieg zu Sieg. Ein Ausrutscher gegen Heyn (Indigo Graz) konnte das erfreuliche Ergebnis nicht mehr verhindern. Platz 1 in Gruppe 2 und Aufstieg in die Gruppe 1! Damit tritt er nun beim 3. Durchgang, am 11.M├Ąrz in F├╝rstenfeld mit Florian gegen die besten Nachwuchsspieler der Steiermark an. Robin ROCH, der erst k├╝rzlich die Qualifikation f├╝r die NSL beim 1. Dg. der steirischen Nachwuchsliga in Graz geschafft hatte, ├╝berraschte auch die Insider der TT-Szene! Er gewann mit nur einer Niederlage gegen Hold (Indigo Graz) die Gruppe 7 und steigt nun in die Gruppe 6 auf. Gratulation den beiden Aufsteigern!

Florian VOVES (14) konnte sein Plansoll in Gruppe 1 nahezu erf├╝llen, denn seine knappe 2:3-Niederlage gegen Rosa Sauer (18) aus Bruck/Mur war durch die enorme Leistungssteigerung der Bundesligaspielerin und deren exaktes Angriffsspiel keine gro├če ├ťberraschung. Mit dem Verh├Ąltnis von 2:4 verbleibt er in Gruppe 1 auf dem 5. Platz. Stefan SCHNECKER (15) hatte zwar einen rabenschwarzen Tag erwischt, konnte aber trotz einiger knapper Niederlagen den Verbleib in der Gruppe 2 durch seinen 4. Platz gerade noch absichern. Sein Problem bleibt weiterhin seine Nervosit├Ąt und sein mangelndes Selbstvertrauen. Das technische R├╝stzeug h├Ątte er, wenn man von seinen Defiziten im R├╝ckhandbereich absieht. Daniela MITAR (11) musste zu Beginn des Turniers zwei Niederlagen gegen stark verbesserte Buben einstecken, verlor gegen die unbek├╝mmert spielende Frohnleitnerin Jasmina Menapace (13) mit 1:3, konnte aber die letzten Begegnungen durch taktisch kluges Spiel f├╝r sich entscheiden. Sehenswert ihre technisch-taktischen Leistungen im letzten Spiel gegen Meris Turnadzic aus Liezen (3:1).

Bild: Da w├Ąchst das n├Ąchste Talent heran! Robin Roch, er wird am 29.12.2017 10 Jahre alt, ist ein Kraftpaket mit Ballgef├╝hl und Kampfgeist!

Samstag, 24.11.:

├ťber eine ├Ąu├čerst positive Bilanz durften sich beide GL-Mannschaften freuen. AFUE 2 (Voves W./Turrer/Rath) setzte sich im letzten Spiel des Herbstdurchganges gegen Feldbach 1 klar mit 6:2 durch und liegt in der Herbsttabelle hinter Weiz an der zweiten Stelle! AFUE 3 (K├Ânig H./Braun/Schnecker) verlor zwar gegen Feldbach 1 klar mit 6:2, wobei das Ergebnis das St├Ąrkeverh├Ąltnis auf Grund der knappen Satzergebnisse nicht ganz real widerspielgelt. Im zweiten Spiel liefen Heinz K├Ânig und seine beiden Youngsters zur Hochform auf! Gegen das Team von Hartberg, das mit dem unbezwingbaren ungarischen Legion├Ąr Gaspar Kalman operiert, schafften sie einen sensationellen 6:4-Sieg! Drei Siege und das Doppel gingen nat├╝rlich durch Kalman auf das Konto der Hartberger, aber anschlie├čend verloren die F├╝rstenfelder kein einziges Einzel mehr. Eine gro├čartige Leistung und f├╝r viele Insider auch eine gro├če ├ťberraschung!

Bild: Was ist nur los mit unserem Heinzi? Unser Senior spielt in Hochform! Ist sein neuer RH-Topspin schuld? Er gewinnt und gewinnt und gewinnt... Bravo Heinz!

 

 

Bild:Am Freitag, 23.11. ...

...w├Ąre es bei der Ausw├Ąrtspartie gegen Kapfenberg beinahe zu einer kleinen Sensation gekommen. Das Team Heimrath/Hann/Galitschitsch musste sich geh├Ârig anstrengen, um das Tabellenschlusslicht ATUS F├╝rstenfeld mit 6:4 zu besiegen. Toni Radl spielte gro├č auf und konnte alle seine Spiele gewinnen, wobei nat├╝rlich der Sieg gegen den ehemaligen (2.)-Bundesligaspieler Heimrath besonders hervorgehoben werden muss. Klaus Freitag gewann gegen Hann knapp mit 3:2, verlor aber gegen Heimrath und gegen den U18-Spieler Galitschitsch jeweils mit 0:3. F├╝r den U18-Einspringer Jakob Rath war der Ausflug sicher sehr lehrreich, f├╝r einen Satzgewinn hat es noch nicht gereicht. Immerhin ein Resultat, das Hoffnungen f├╝r den Fr├╝hjahrsdurchgang aufkeimen l├Ąsst. Man darf ja nicht ├╝bersehen, dass AFUE 1 im Laufe der Herbst-Meisterschaft viermal(!) 4:6 verloren hat

Bild: Lieferte gegen Heimrath jun. eine kleine Sensation! Toni Radl ist derzeit wohl der einzige "echte" Oberligaspieler bei AFUE 1 - es wird wohl an ihm liegen, wenn wir in der Frühjahrssaison den Klassenerhalt noch retten wollen.   

 

Im vorgezogenen Spiel des 3. Durchganges der Gebietsliga S├╝dost setzte es in Weiz die erwartete hohe Niederlage. Die Weizer, die sich nun schon viele Jahre auf ihren Legion├Ąr Tibor SZARKA (Szombathely.) als Spielmacher verlassen k├Ânnen, haben sich nun auch mit dem Tiroler Christopher GANGL erheblich verst├Ąrkt. In Topform pr├Ąsentierte sich auch ihr Stammspieler Hermann WIESENHOFER. Unser Team mit Werner VOVES, Jakob Rath und Daniel TURRER leistete zwar heftigen Widerstand, konnte aber den ├╝berlegenen Sieg des Tabellenf├╝hrers nicht verhindern. Den Ehrenpunkt holte Voves mit 3:1 gegen Wiesenhofer.

 

Da half auch das "giftige" Unterschnitt-Service unseres Obmannes nicht. Hier bei einer Demonstration. 

Nun hat es doch noch vor Ende der Herbstsaison geklappt! Toni & Co haben die letzte reelle Chance vor Saisonende genutzt, um die dringend ben├Âtigten drei Punkte anzuschreiben, um zumindest den Anschluss an die aus aktueller Sicht abstiegsgef├Ąhrdeten Vereine nicht ganz zu verlieren. Da die Ligister ohne ihren Spielmacher Andriy Tverdokhlib (Ukraine) nach F├╝rstenfeld gekommen waren, war unsere Chance auf Sieg nat├╝rlich von Anfang an potentiell vorhanden. Schon im Doppel zeichnete sich eine ├ťberlegenheit der F├╝rstenfelder (3:0) auch f├╝r die bevorstehenden Einzelspiele ab. Toni Radl hatte mit Alois Friedl und Thomas Strommer keine Probleme und gewinnt beide Partien mit 3:0. Auch Klaus Freitag st├Â├čt bei Alois Friedl und bei Robert Stieber kaum auf Widerstand und erh├Âht mit 3:1 bzw. 3:0 den Punktestand. Der junge Thomas Strommer (U21), der zurzeit einen RCL-Punktestand von 1550 aufweist, hatte mit unserem Nachwuchsspieler Florian Voves (U15, RCL 1260) kein leichtes Spiel und musste sich geh├Ârig strecken, um schlie├člich doch 3:1 gewinnen zu k├Ânnen. Florian (Bild) brauchte sich bei seinem 3:0-Erfolg gegen Robert Stieber nicht besonders anstrengen, da der Ligister Obmann - f├╝r Au├čenstehende unverst├Ąndlich - eher lustlos agierte.┬á

Freitag, 10.11.: Mit gro├čer Erleichterung nahm Familie Voves das Resultat der vom LKH F├╝rstenfeld empfohlenen Nachuntersuchung im LKH Graz zur Kenntnis. Es handelt sich doch um keinen Bruch des Oberarms! Somit hat sich Florian nur 14 Tage zu schonen - dann darf er wieder spielen!

 

Florian ist wieder dabei!

Das Spiel der 5.Runde musste an einem Sonntag in der Grazer Union-Halle nachgetragen werden. F├╝r Toni ist diese Niederlage gegen UTTV-Graz etwas leichter zu verkraften, da er alle seine Spiele gewinnen┬ákonnte. Es bleibt zu hoffen, dass Toni sein Tief nun ├╝berwunden hat und seine Mitspieler zu einem ├ťberraschungssieg mitrei├čt. F├╝r Werner Voves und Klaus Freitag war der syrische Legion├Ąr Yaman Almualem, aber auch der Ex-F├╝rstenfelder TV-Spieler Hans Puhr, der Enkelsohn des legend├Ąren TT-Sektionsleiters des Turnvereins F├╝rstenfeld, um eine Nummer zu gro├č. Wie gewohnt spielte der beste UTTVler Markus P├Âlzl gro├č auf, musste aber etwas ungl├╝cklich eine knappe Niederlage im Nachspiel des F├╝nften gegen Toni akzeptieren.

Bild: Den Humor lassen sich unsere Spieler der ersten Mannschaft aber trotzdem nicht nehmen: Klaus, Werner und Toni setzen auf das Prinzip Hoffnung!

Es geht leider in der gewohnten Gangart weiter! Toni wird mit dem ungeheuren Druck nicht fertig, immer drei Partien gewinnen zu m├╝ssen, damit eine minimale Aussicht auf den ersten Sieg best├╝nde. Klaus ist nicht gerade in Hochform und kultiviert diesen Zustand leider auch gedanklich. Leider fehlt nat├╝rlich auch ein dritter Mann, der in der Lage w├Ąre, im "Ernstfall" einen entscheidenden Sieg beizusteuern. Florian Voves ist zwar f├╝r sein Alter ein ausgezeichneter Spieler, hat aber den oft lang gedienten Routiniers noch zu wenig entgegen zu setzen. Dieses Mal wurde er┬áauf Grund seiner Armverletzung (der Gips ist weg!) durch seine Mutter Barbara ersetzt, die aber gegen die┬áHalbprofis aus Ligist keine Chance hatte. In K├╝rze:┬á Simon Diethart (60+ !!) geh├Ârt nach wie vor zu den besten steirischen OL- bzw. LL-Spielern der Steiermark. Er blieb ohne Satzverlust: dreimal 3:0! Simon Knabl gewinnt gegen Barbara 3:0, verliert aber knapp gegen Toni mit 2:3. Reinhard M├╝hlberger verliert knapp gegen Klaus Freitag mit 2:3, liefert aber aus Sicht der G├Ąste eine kleine Sensation: Er gewinnt gegen┬áRadl Toni mit 3:2. Der letzte Tabellenrang in der Herbstsaison wird langsam aber sicher zur Gewissheit.

Bild: Gespielt wurde in der TT-Halle von Klaus Freitag, die er an sein Privathaus vor einigen Jahren anbauen lie├č. Die Halle bietet beste Voraussetzungen f├╝r Training und Wettkampf. F├╝r unseren Klub stellt Klaus dieses Juwel einer Sportst├Ątte gratis zur Verf├╝gung. Da wir sehr viele Trainingstermine insbesondere in der Herbstsaison in der Stadthalle F├╝rstenfeld aufgrund verschiedener Veranstaltungen verlieren, sind wir der B├Ąckerei Freitag-P├Âtz sehr dankbar.

Das war der bisherige Tiefpunkt f├╝r unsere Erste in der laufenden Oberliga-Meisterschaft! Damit haben wahrscheinlich die Sieger genau so wenig gerechnet, wie die entt├Ąuschten G├Ąste. Feldkirchen/Puch hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen Sieg, aber vier Unentschieden erreicht. Und nun ein┬áKantersieg mit 7:0! Philip Hiden, Helmut Schwarz und Raimund Heigel waren an diesem Tag einfach nicht zu biegen. In K├╝rze: Helmut Schwarz blieb gegen Klaus Freitag und Werner Voves ohne Satzverlust!Philipp Hiden gab nur gegen Klaus Freitag einen Satz ab, gegen Toni Radl dominierte er doch etwas ├╝berraschend mit 3:0. Raimund Heigl gewann etwas gl├╝cklich, aber verdient, gegen Toni Radl mit 3:2, nachdem dieser zwei Matchb├Ąlle im F├╝nften nicht verwerten konnte. Gegen Werner Voves - unser Oldboy hatte seinen Schl├Ąger zu Hause vergessen - w├Ąre dem gro├č aufspielenden Raimund beim Stande von 6:0 beinahe ein Missgeschick passiert. Zuvor hatte Raimund seinem Freund und ehemaligen Puchspieler Voves seinen Reserveschl├Ąger geborgt. Dieser h├Ątte sich beinahe┬ámit einem Sieg revanchiert: 8:11 im F├╝nften! Sch├Ân langsam wird man sich wohl bei AFUE 1 mit dem Gedanken an den Abstieg in die Unterliga S├╝d anfreunden m├╝ssen.

Bild: Schade! Auch sein gef├╝rchtetes Service hat Klaus nicht geholfen. Dieses Mal ging eben alles schief. Weitermachen!

Florian nahm an diesem Kaderkurs, der von Martin K├Âberl und Christoph Simoner geleitet wurde, teil. Leider ist es f├╝r Vereine, die in geografischer Randlage zu Hause sind, sehr schwer, an solchen Kursen regelm├Ą├čig teilzunehmen. Florian trainiert zwar regelm├Ą├čig mit qualifizierten Trainern, wird aber weiterhin versuchen, auch an diesen Kursen teilzunehmen. Das Trainieren mit den Auswahlspielern der Steiermark bringt auf jeden Fall viel Vorteile mit sich.

Zum Organisatorischen: Trotz gro├čer Bem├╝hungen des "TT-Familienbetriebes Krugleitner" lie├čen sich einerseits durch die geringe Tischanzahl und andererseits durch das Vorspielen einer Partie des zweiten Durchgangs beim ersten Durchgang -┬á und andererseits durch das terminlich nicht m├Âgliche Vorspielen einer Partie des zweiten Durchgangs lange bis sehr lange und zerm├╝rbende Wartezeiten f├╝r so manches Team nicht verhindern. Es m├╝sste doch im Fr├╝hjahr m├Âglich sein, das Vorspielen auf die internen Partien zu beschr├Ąnken und alle anderen Spiele in z├╝giger Weise in Hallen mit 10 Tischen auszutragen.

Zum Sportlichen: AFUE 2 hat in diesem 2.Dg. gegen Hartberg 1 ein Unentschieden erreicht und gegen Kaindorf 1 mit 6:1 gewonnen. Damit liegt unsere 2. Mannschaft (Werner Voves, Jakob Rath, Daniel Trummer) in der Tabelle hinter Weiz 1 mit einem Punkt R├╝ckstand an zweiter Stelle. AFUE 3, mit Oldboy Heinz K├Ânig, Martin Braun und Stefan Schnecker spielte sowohl gegen Don Bosco-Graz als auch gegen ATSE-Graz unentschieden (5:5) und liegt nun in der Tabelle auf Platz 6, punktegleich mit Hartberg 1, das den 5.Platz einnimmt. Der totale Einsatz und die zahlreichen Siege des ATUS-Urgesteins Heinz K├Ânig verdienen es, besonders hervorgehoben zu werden. Bravo Heinz!

Erst im letzten Augenblick haben die Obersteirer einer durch eine dienstliche Verhinderung unseres Spielmachers Toni Radl notwendig gewordenen Verschiebung des Spiels zugestimmt. Sie traten in st├Ąrkster Besetzung an, da es ja auch f├╝r sie um das Entkommen aus der Abstiegszone gehen sollte. Es begann mit dem eher ungl├╝cklichen Verlust des Doppels: Das glatte 0:3 entspricht nicht ganz dem Spielverlauf. Toni Radl und Klaus Freitag konnten einige Male eine relativ hohe F├╝hrung nicht nach Hause bringen. F├╝r Florian Voves sprang nun unser 15j├Ąhriger NSL-Spieler Stefan Schnecker ein und hat, das sei hier betont, trotz seiner beiden Niederlagen gegen die ├╝berm├Ąchtigen Gegner, keine schlechte Figur gemacht. Toni Radl gewinnt gegen Ernst Hackhofer 3:0, gegen Martin Miessbacher 3:1, fand aber schlie├člich gegen das sichere und druckvolle Angriffsspiel von Raimund Propst nicht das richtige Konzept. Einen Sieg konnte der bislang vom Pech verfolgte Klaus Freitag durch einen 3:1- Sieg gegen Ernst Hackhofer beisteuern. Die 3:6-Niederlage konnte jedoch nicht mehr verhindert werden. Unser Team bleibt weiterhin Laternentr├Ąger in der Oberliga.

Gegen diese ausgeglichene Mannschaft war nichts zu holen! Als ├╝berm├Ąchtig erwies sich der italienische 50+ - Spieler David Infantolino, der alle drei Spiele f├╝r sich entscheiden konnte und nur gegen Toni Radl und Florian Voves einen Satz abgab. Toni gewinnt gegen Helmut Wickl mit 3:1, verliert aber ├╝berraschend glatt gegen das aufstrebende 16-j├Ąhrige Talent aus der Brucker TT-Schmiede Simon Gr├╝nsteidl mit 3:0. Klaus Freitag geigte aber ausgerechnet gegen diesen in Top-Form agierenden Simon Gr├╝nsteidl - er ist derzeit Ranglistenerster in der Steirischen Nachwuchsuperliga - ganz gro├č auf und konnte durch konsequenten Angriff mit 3:2 gewinnen. Da auch das Doppel mit 3:1 an Bruck ging und Florian gegen Helmut Wickl, wenn auch mit zum Teil knappen Resultaten, chancenlos blieb, gab es am ├╝berlegenen 6:2-Erfolg der Brucker nichts zu r├╝tteln. AFUE 1 bleibt weiterhin am Tabellenende.

Bild: Klaus Freitag darf sich trotz Niederlage seiner Mannschaft freuen! Er gewann gegen den derzeit ├Ąu├čerst erfolgreichen Jugendspieler Simon Gr├╝nsteidl mit 3:2.

 

Gegen die Spitzenmannschaft aus Bruck war nichts zu holen! Die St├Ąrke der Obersteirer liegt in der Ausgeglichenheit der drei Aktiven und im Engagement des italienischen Legion├Ąrs David Infantolino, der immer f├╝r drei Partien gut ist. Nachdem das Doppel mit 3:1 verloren ging, musste unsere Nummer 1 Toni Radl eine ├╝berraschende 0:3 Niederlage gegen den 16j├Ąhrigen Simon Gr├╝nsteidl hinnehmen. Klaus Freitag konnte zwar durch den Sieg ├╝ber den jugendlichen Spitzenspieler einen gro├čartigen Erfolg verbuchen, gegen Helmut Wickl gab es aber ein deprimierendes 0:3. Florian Voves lie├č durch einige Satzgewinne aufhorchen (Infantolino, Wickl), musste aber schlie├člich die ├ťberlgegenheit der Obersteirer anerkennen.

Unsere Erste liegt damit nach vier Runden an letzer Stelle der Tabelle. In der folgenden Woche, in der bedingt durch Spielverschiebungen vier Spiele stattfinden, k├Ânnte sich bereits entscheiden, ob unser Team in der Lage ist, die Laterne abzugeben.┬á
 
 
 
Florian, Stefan M., Stefan S., Daniela und Jakob wieder einmal in Erwartung der riesigen Grillplatte.
Florian, Stefan M., Stefan S., Daniela und Jakob wieder einmal in Erwartung der riesigen Grillplatte.
 

Nachwuchssuperliga, 1.Dg., Kapfenberg, 26.10., 10:00, NMS Theodor K├Ârner, Lannergasse 1

Fast alle Teilnehmer(innen) konnten sich in ihren Gruppen behaupten! 

Es w├Ąre f├╝r einige mehr drinnen gewesen, trotzdem konnten die Aktiven, die Betreuer und die begleitenden Eltern zufrieden die Heimreise antreten.
Florian in Gruppe 1 auf Platz 6, Jakob in Gruppe 2 auf Platz 3, Stefan Schnecker in Gruppe 2 auf Platz 4 und Daniela Mitar in Gruppe 5 auf Platz 4. Stefan Mitar war - er musste auf Grund seines Trainingsr├╝ckstandes schon vorher damit rechnen - in Gruppe 2 doch etwas ├╝berfordert und muss aus Altersgr├╝nden wieder in die Steirische Nachwuchsliga absteigen.
Florian hat die Chance, zwei Spieler zu besiegen, die wesentlich mehr RCL-Punkte aufzuweisen hatten als er, knapp verpasst. Gegen den ├Âsterreichischen U-15-Einzelmeister Manuel Mattlschweiger (Don Bosco Graz) im F├╝nften 8:11 und gegen den Jugend-LL-Spieler Simon Z├╝ndel ebenfalls im F├╝nften 12:10 hielt sich die Entt├Ąuschung in G
Der lobenswerte 3.Platz von Jakob Rath ist nicht nur auf sein technisches K├Ânnen zur├╝ckzuf├╝hren, sondern auch auf seine nun bereits allseits bekannte Nervenst├Ąrke. F├╝r einen technisch stark verbesserten Stefan Schnecker w├Ąre etwas mehr drinnen gewesen, wenn er ├╝ber die f├╝r den TT-Sport so wichtige psychische St├Ąrke verf├╝gen w├╝rde. Daran muss er noch arbeiten.
Ähnliches gilt für Daniela Mitar, im Fürstenfelder Team die Jüngste. Durch hartes Training über die Sommerferien verfügt sie nun über einen soliden technischen Grundstock. Leider spielen auch ihr in entscheidenden Situationen die Nerven folgenschwere Streiche. Sie darf aber mit ihrem 4.Platz trotzdem sehr zufrieden sein.
Obmann Voves zeigte sich aber alles in allem mit den Ergebnissen zum Saisonstart sehr zufrieden. Die fr├Âhliche Nachbesprechung fand wie immer beim Dokl in der N├Ąhe von Gleisdorf statt.
 
 

Das gibt's doch nicht! Schon wieder 4:6!

Dritte Niederlage en suite! M├╝nzgraben-Graz holt sich 3 Punkte!

Die Pechstr├Ąhne riss auch am Donnerstag,┬á den 12.10., beim Ausw├Ąrtsmatch gegen die Grazer nicht ab. Nach dem 3:2-Erfolg im Doppel und dem glatten 3:0 von Klaus Freitag gegen Andreas Koch war man noch guter Dinge. Florian Voves (14 J.) konnte bei seinem ersten Antreten in der Herren-Oberliga zwar Achtungserfolge erringen - er nahm jedem der drei Gegner einen Satz ab - musste schlie├člich aber doch drei 1:3-Niederlagen einstecken. Toni Radl verlor doch etwas ├╝berraschend gegen Matthias Eibegger mit 0:3, holte sich aber souver├Ąn die beiden anderen Partien. Der Pechvogel vom Dienst war einmal mehr Klaus Freitag, der in der Schl├╝sselpartie gegen Danijel Spajic erst im Nachspiel des f├╝nften Satzes unterlag. Somit hat unser Team das dritte Mal ganz knapp ein Unentschieden verpasst.
 
Daniela als Zweite bei der Siegerehrung: Die Erste war gr├Â├čer - die Dritte kleiner...
Daniela als Zweite bei der Siegerehrung: Die Erste war gr├Â├čer - die Dritte kleiner...
 

7./8.10., NSL ├ľsterreich, 1.Dg., Kapfenberg:┬á

Daniela hat es geschafft!

Beim 2.Dg. der h├Âchsten ├Âsterreichischen Nachwuchsliga (2./3.12., in Tirol) wird unser Verein das erste Mal mit zwei Aktiven dabei sein! Daniela MITAR (11 J.) hat in der Einsteigergruppe U 13 wbl. von 8 Spielen 7 gewonnen und ist damit als Gesamtzweite f├╝r den n├Ąchsten Durchgang, der in Tirol stattfinden wird, qualifiziert. Ihre einzige Niederlage kassierte sie gegen eine chinesische Austausch-Sch├╝lerin... BRAVO DANI!
Florian VOVES konnte sich in der 5.Gruppe zwar behaupten, h├Ątte aber wesentlich mehr erreichen k├Ânnen. insgesamt 5 Spiele gewonnen und 4 verloren, bleibt somit als bester steirischer U 15-Spieler im Bewerb.
F├╝r Jakob RATH und Stefan SCHNECKER blieb es beim lehrreichen Hineinschnuppern in die Qualifikation der ├Âsterreichischen U 18-Spieler. Jakob belegte im sehr starken Teilnehmerfeld in der Endabrechnung Platz 15 und Stefan musste sich mit Platz 20 zufrieden geben.
F├╝r Robin ROCH (9 J.) war es wohl noch etwas zu fr├╝h, um den Schritt unter die Besten zu wagen. Aber immerhin: Er konnte sich ├╝ber einen Sieg und sehr sch├Âne Teilerfolge gegen einige meist deutlich ├Ąltere Konkurrenten freuen.┬á
 
Unverw├╝stlich! Toni spielt gro├č auf!
Unverw├╝stlich! Toni spielt gro├č auf!
 

Schon wieder 4:6, dieses Mal gegen Breitenau verloren!

Oberliga: Toni in Topform!

Auch die 2.Runde der Oberliga brachte im Heimspiel, am 3.10.,┬á gegen Breitenau keinen Punktegewinn. Und wieder im Doppel gro├čes Pech f├╝r Klaus und Toni: 9:11 im F├╝nften! Toni konnte wieder seine drei Einzel gewinnen und f├╝hrt nun mit 6:0 die Oberliga-Rangliste an. Klaus behielt mit 3:0 gegen Patrick Kremnitzer recht sicher die Oberhand - gegen dessen Vater Horst Kremnitzer und gegen "K├Ąmpfer" Peter B├Ąrnthaler fehlte nur das letzte Quentchen Gl├╝ck.┬á Barbara konnte nur phasenweise mit den "Materialspielern" Kremnitzer sen. und B├Ąrnthaler mithalten - gegen Kremnitzer jun. spielte sie allerdings gro├č auf, brachte ihren Gegner ganz sch├Ân zum Schwitzen, musste sich aber schlie├člich doch mit einem 1:3 abfinden. ┬á┬á
 

Oberliga: Premiere nicht ganz nach Wunsch!

Montag, 25.9., 18:30, in der 1.Runde, in Graz gegen Indigo setzte es ein knappe 4:6 - Niederlage!
Mit Toni Radl hatte ATUS zwar einen f├╝r die Grazer unbezwingbaren Gegner in seinen Reihen (3:0), Klaus Freitag konnte aber nicht gerade in Topform agierend nur einen Sieg beisteuern. Barbara Voves erntete auch von den Gegnern viel Lob f├╝r ihre recht sichere aggressive Spielweise, blieb schlie├člich aber doch dreimal mit 1:3 sieglos. Eine Vorentscheidung fiel bereits im ersten Spiel, dem Doppel. Toni und Klaus mussten sich Jandl/Kahraman mit 14:16(!) im 5.Satz geschlagen geben.
 
Die beiden Trainingskurse in Opatija und Vela Luka (Insel Kor─Źula) haben sich f├╝r Stefan ausgezahlt!
Die beiden Trainingskurse in Opatija und Vela Luka (Insel Kor─Źula) haben sich f├╝r Stefan ausgezahlt!
 

"Lange Nacht des Tischtennis" in Fischbach!

Der gro├če Sieger hei├čt Stefan Schnecker!┬áBeim Fischbacher TT-Turnier war er┬á mehr als nur erfolgreich. Er holte sich den Sieg im Einzel in ├╝berlegener Manier. Im Finale behielt er gegen Michael Krugleitner (Kaindorf) die Nerven und konnte mit 3:0 gewinnen.┬á

Dass man es aber in Fischbach auch versteht, Sport und Spa├č zu kombinieren, beweist der Abschlussbewerb, ein Jux-Doppel, bei dem die Partner ausgelost wurden. Stefan hatte dabei gro├čes Gl├╝ck, denn es wurde ihm ein ├Ąu├čerst ballsicherer Partner aus der ersten Garnitur Fischbachs zugelost. ┬áDer Weg zum Sieg war somit nur mehr Formsache!
 
Nur nicht locker lassen, Robin!
Nur nicht locker lassen, Robin!

Kidscup in Langenwang, am 24.9., leider nix:

Robin Roch (U11) hatte sich mehr erhofft!

Voller Erwartungen fuhr Robin mit seinen Eltern nun bereits das 3.Mal zu ┬ád e m ┬áj├Ąhrlich statt-findenden Nachwuchs-Event der J├╝ngsten in die Obersteiermark. Nachdem Robin die Vorrunde gewonnen hatte, war er nat├╝rlich voll motiviert f├╝r die Hauptrunde. Dort musste er allerdings nach zwei Niederlagen ausscheiden. Nun hei├čt es ganz einfach weitermachen und konsequent nach System zu trainieren. Genau das ist aber nicht unbedingt die St├Ąrke des F├╝rstenfelder Allround-Talents.
Die eventuelle Favoritin Daniela Mitar war dieses Mal leider nicht dabei - sie war durch eine private Familienfeier verhindert. 
 
v.l.: Voves sen., Voves jun., Jakob Rath und Stefan Schnecker. Im Hintergrund in Wei├č: Organisator Nalukowy sen.
v.l.: Voves sen., Voves jun., Jakob Rath und Stefan Schnecker. Im Hintergrund in "Wei├č": Organisator Nalukowy sen.

Gelungener Saisonstart in Stra├č!

Das 27.(!) Grenzlandturnier, am Samstag, 16. 9., organisiert von Fam. Nalukowy + Co, war ├Ąu├čerst stark besetzt! Umso mehr d├╝rfen unsere Teilnehmer Obmann Werner Voves, Florian Voves, Jakob Rath und Stefan Schnecker mit ihren Platzierungen zufrieden sein. Jakob holte sich im Bewerb bis 1200 RCL-Punkte den 2.Platz und Florian gelang dasselbe Kunstst├╝ck im Bewerb bis 1400 Punkte! Wenn allerdings bei Punktegleichstand, wie bei fast allen Turnieren in ├ľsterreich ├╝blich, die direkte Begegnung als erstes Kriterium f├╝r die endg├╝ltige Platzierung herangezogen worden w├Ąre und nicht das Satzverh├Ąltnis, dann h├Ątte Florian sogar gewonnen! Der verdutzte Sieger aus Slowenien wollte fairerweise sogar seinen Pokal an Florian abtreten, was dieser nat├╝rlich dankend ablehnte. Stefan hatte leider keine M├Âglichkeit, am Bewerb bis 1200 Punkte teilzunehmen, da der Bewerb bereits um 8:30 begann und alle anderen Bewerbe um ca. 14:00 starteten. Daher schloss er sich dem offiziellen Transport an und versuchte sich im Bewerb 1200 bis 1400 Punkte. Dort holte er sich zwar einen beachtenswerten Sieg, musste sich aber den anderen Gegnern in der Vorrunde geschlagen geben. So ├Ąhnlich erging es auch unserem Obmann, der als weitaus ├Ąltester Teilnehmer(!) nach einem ├╝berraschenden 3:1-Erfolg gegen Hans Puhr (UTTV-Graz) sehr erfolgreich begann, in der Folge aber einige Partien nach 2:0-F├╝hrungen abgeben musste. ┬á┬á